Homestory Singapur: von Siti, Nasi Goreng & dem Leben als Haushälterin in Singapur.


(english version below)


Ich liebe Küchen. Küchen, die leben, die benutzt werden, in denen sich das Leben abspielt. Eine solche Küche gibt es auch bei meinen Freunden in Singapur. Sie wird vor allem von Siti, der Helferin der Familie, belebt und mit den schönsten Düften angereichert. Gleichzeitig ist sie ein Ort von allen, die Kinder wuseln hier herum, wir Erwachsenen treffen uns an der Kaffeemaschine und ich schaue immer wieder neugierig in Sitis Töpfe.

Ich frage sie nach einigen Tagen, ob ich sie mal fotografieren darf beim Kochen, sie freut sich und schlägt mir ein ganz einfaches Gericht aus ihrer Heimat Indonesien dafür vor.


Ein paar Tage müssen wir den Dunst der Hitze der Stadt abwarten, bis dann an einem Nachmittag die Sonne genau zur richtigen Zeit zwischen den Hochhäusern auf die Pfannen und vor allem auf Siti fallen kann.

"Ich bin am glücklichsten, wenn ich koche - sagt sie mir, "wenn ich einfach machen kann, mich niemand stört und ich mich ganz auf die Zubereitung konzentriere." Das ist auch zu Hause in Indonesien so, am liebsten steht sie in der Küche und kocht. Siti ist eine von über 200.000 ausländischen Haushälterinnen, die in Singapur direkt bei den Familien leben und arbeiten. Sie ist eine nicht wegzudenkende Stütze der fünfköpfigen Familie. Ohne sie wären meine Freunde, die ich dort im Oktober letzten Jahres besuche, als arbeitende Eltern aufgeschmissen. Sie unterstützt bei der Kinderbetreuung, hilft beim Einkauf, kocht und hält die Wohnung in Schuss.

Beim Zubereiten vom Nasi Goreng erfahre ich, dass Siti sich mit der Arbeit in Singapur einen Traum in der Heimat erfüllen will. Einen kleinen Street Food Stand, an dem sie ihr selbst gemachtes Essen verkaufen will. Eine Idee, welches Essen das sein wird hat sie auch schon, aber das verrate ich hier mal noch nicht - Geschäftsgeheimnis. Den ersten Schritt hat sie schon getan. Sie hat bereits einen kleinen Getränke-Verkaufsstand eröffnet, der momentan durch ihren Bruder betrieben wird. Siti hat konkrete Pläne. Sie will wieder nach Hause, auf die zwei Stunden entfernten indonesischen Insel Batam zu ihrem Mann, ihrer Familie und sich dann dort ein besseres Leben aufbauen. Deshalb ist sie nach Singapur gekommen und hat schon bei einigen Familien gearbeitet, bevor sie hier eingestellt wurde. Ihre ruhige Ausstrahlung, ihr Fleiß, ihre klare Vorstellung beeindrucken mich - mal ganz abgesehen von ihrem Essen, was jeden Abend eine absolute Augenweide und ein Gaumenschmaus ist.


Ich wünsche ihr so sehr, dass sich dieser Traum bald erfüllen kann, dass sie Unterstützung findet und ihre Geschäftsidee der Renner auf Batam wird.

Ihre Geschichte macht mich nachdenklich, es ist ein so anderes Leben, als ich es kenne und lebe und es macht mich demütig.

Das Thema der ausländischen Haushälterinnen in Singapur ist ein nicht ganz unproblematisches. Ich höre von Schwierigkeiten auf beiden Seiten. Siti's Geschichte klingt nach einer guten, aber es gibt auch andere. Auf meinen Recherchen zu dem Thema stolpere ich über einige Artikel, die sich mit den Berichten meiner in Singapur lebenden Freunde decken. Ein paar verlinke ich hier, wenn Dich das Thema mehr interessiert. ("Die Unsichtbaren von Singapur" Südwind Magazin, "Schwierige Lage für Hausangestellte in Singapur" Neue Züricher Zeitung) Wie immer im Leben gibt es hier auch zwei Seiten und mit unseren "europäisch westlichen" Augen erscheint das Ganze sowieso unglaublich. Und doch ist es für viele der Frauen ein Start, ein Sprungbrett, eine Möglichkeit, die Familien zu Hause zu unterstützen - mit allen Nebeneffekten, die dieses System mit sich bringen kann.

Nun aber zu Siti's Nasi Goreng. Es ist ein weiteres Rezept aus der Familie "einfach & gut" - diesmal bin ich der "friend in the kitchen" und schaue zu, fotografiere und frage nach. Eine schöne Erfahrung, die mir Lust auf mehr davon macht.


Rezept zu Siti's Nasi Goreng


Zutaten

  • weißer Reis (gekocht)

  • Hühnchen und / oder Shrimps (für vegetarische Variante einfach weglassen)

  • Knoblauch geschnitten

  • 1 rote Zwiebel

  • 1 Ei (oder mehr je nach Menge)

  • Gemüse (entweder gefroren oder wenn frisch kurz vorher gekocht)

  • Soyasauce

  • weißer Pfeffer und Salz

  • Öl

  • süße Soyasauce

Zubereitung in einer großen Pfanne / Wok

  • das Hühnchen / die Shrimps in Öl in der Pfanne kurz anbraten

  • dann Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben, kurz braten

  • das Ei hinzugeben und verrühren

  • Gemüse hinzugeben

  • Reis hinzugeben

  • würzen mit Salz, Pfeffer und Soyasaucen


(english version)

I love kitchens. Kitchens that live, that are being used, in which life takes fully place. This kind of kitchen I also find at my friends place in Singapore. Siti, the helper of the family, is a big part of it and enriches this room almost daily with the most beautiful scents. At the same time, it is also a place for everyone, the children scurry around here, us adults meet at the coffee machine and I keep looking curiously into Sitis pots and pans.

After a few days I ask her if I can take photos of her cooking, she is happy and suggests a very simple dish from her home country Indonesia.


We are waiting a few days for the haze of the city to fade until one afternoon the sun falls between the skyscrapers on the pans and especially on Siti.

"I feel happy when I am cooking" - she tells me, "when I can just be in the kitchen, nobody bothers me and I concentrate entirely on the preparation." It is the same at home in Indonesia, she prefers to be in the kitchen and cook. Siti is one of over 200,000 foreign housekeepers who live and work directly with families in Singapore. She is an indispensable support of the family of five. Without them, my friends, whom I visited there in October last year, would be stuck as working parents. She helps with the children, with shopping, cooks and keeps the apartment in a very good shape.

When preparing Nasi Goreng, I learn that Siti has a dream once finishing work in Singapore. A small street food stand where she wants to sell her homemade food on her home island Batam. She already has an idea of ​​what kind of food that will be, but I won't tell you here yet - business secret. She has already taken the first step. She's opened a small beverage sale booth, which is currently operated by her brother. Siti has concrete plans. She wants to go back home, to the Indonesian island of Batam, two hours away from Singapore, to live with her husband, her family and build a better life there. That's why she came to Singapore to work. Her calm charisma, her diligence, her clear idea impresses me - not to mention her food, which is an absolute feast for the eyes and a delight for the palate every evening.

I wish her so much that this dream can soon come true, that she will find support and that her business idea will be a big success on Batam.

Her story makes me think, it's a life so different from what I know and live myself. It makes me humble.

The issue of foreign housekeepers in Singapore is not an entirely unproblematic one. I hear about difficulties on both sides. Siti's story sounds like a good one, but there are others too. In my research on the subject, I stumble across some articles that are consistent with the reports of my friends living in Singapore. As always in life there are two pages to be turned around and with our "european western" eyes the whole thing sounds incredible for sure. And yet for many of the women it is a start, an opportunity to support the families at home, to build something for themselves - with all the side effects that this system may bring.

But now to Siti's Nasi Goreng. It is another recipe from the "simple & good food family" - this time I am the "friend in the kitchen" and watch, take photos and ask questions. A wonderful experience, that makes me want more of it.


Ingredients

  • white rice (cooked)

  • Chicken and / or shrimp (without it for vegetarian option)

  • Sliced garlic

  • 1 red onion

  • 1 egg (or more depending on the amount)

  • Vegetables (either frozen or freshly cooked just before)

  • soy sauce

  • white pepper and salt

  • oil

  • sweet soy sauce


Preparation in a large pan / wok

  • briefly fry the chicken / shrimp in oil in the pan

  • then add onions and garlic, fry briefly

  • add the egg and stir

  • Add vegetables

  • Add rice

  • season with salt, pepper and soy sauces


Thank you Siti! You've been a real inspiration!


Antje