Wenn Eis, dann so! Unfreiwillig vegan, ohne Reue und auch noch lecker...


Diese Sommer schreien förmlich nach Eis. Nach viel Eis. Nun ja, aber Eis hat einfach Charme. Und so schlabbern wir inzwischen fast täglich das kühle Gold.

Mein Sohn verträgt das leider nicht. Zumindest die herkömmlichen Eissorten,die es mit viel Milch und Zucker in der Eisdiele um die Ecke oder im Tiefkühlregal im Supermarkt gibt.

Er kratzt nach dem Eis schummrig und lassen wir das Eis dann eine Weile weg, ist alles wieder gut.

Was schließe ich daraus? Genau, dieses Eis ist nichts für ihn. Aber man, es ist echt gemein.

Und so habe ich mich auf die Suche nach Alternativen begeben und die genialste Lösung für uns gefunden.

Eis, aus gefrorenen Bananen, Kokosmilch und jeglichen anderen beerigen Zusätzen.


Wie geht´s?


Die Bananen werden ohne Schale und schon in kleineren Stücken tiefgefroren. Dann rausnehmen, kurz antauen lassen und mit einem guten Mixer "shreddern",wie ich immer so schön sage, dann wird die Banane krümelig und mit der Zeit cremig. Dazu kommt noch ein Schuss Kokosmilch (oder mehr, wer es flüssiger mag) und bei Bedarf noch gefrorene Beeren, die das Eis fruchtiger und auch schön farbig machen.

Voilá, noch ein paar dieser neumodischen "Kakaonibs" drüber gestreuselt und fertig ist es.

Das Shooting mit dem Ergebnis war Pflicht. Danach wurde alles restlos verspeist. Von allen Familienmitgliedern, es gibt gar kein anderes Eis mehr bei uns.



Ohne schlechtes Gewissen schlemmen ist einfach das Beste. In diesem Sinne: lass' den Sommer in Dir raus und das Eis rein!



Tchau und auf bald!


Antje